Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2016

11:11 Uhr

Iran nach Sanktionsende

Investieren auf eigene Gefahr

VonPierre Heumann, Moritz Koch

PremiumDie Atomsanktionen gegen Iran fallen: Vor allem europäische Unternehmen hoffen, nun jahrzehntealte Geschäftsverbindungen wiederbeleben zu können. Doch westliche Firmen müssen weiterhin Strafen fürchten.

Den Chancen stehen weiterhin enorme Risiken entgegen. Reuters

Präsident Ruhani (Mitte) im Parlament

Den Chancen stehen weiterhin enorme Risiken entgegen.

Tel Aviv, WashingtonDie Aufhebung der internationalen Handelssanktionen gegen Iran war kaum verkündet, da meldete Teheran schon den ersten Auftrag. Die staatliche Fluggesellschaft Iran Air werde 114 Airbus-Jets bestellen, verkündete das iranische Transportministerium. Im Juli könnten die ersten Maschinen eintreffen, weitere sollen folgen.

Das Ende einer zehnjährigen Isolation: Iran habe „ein neues Kapitel“ in den Beziehungen mit der Welt aufgeschlagen, frohlockt Präsident Hassan Ruhani. Das sieht auch Barack Obama so. Der US-Präsident spricht von einem „Meilenstein“, es zeige sich, was entschlossene Diplomatie leisten könne. Iran kooperiere umfassend beim Rückbau seines Atomprogramms, heißt es anerkennend aus dem Weißen Haus,

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×