Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2017

09:30 Uhr

Italiens Ex-Premier Mario Monti

„Die EU-Kommission muss sich mehr engagieren“

VonRegina Krieger

PremiumDer ehemalige italienische Ministerpräsident Mario Monti fordert von der EU mehr Engagement für ein geeintes Europa. Die Politiker müssten sich mehr um die kulturellen Unterschiede der Nord- und Südhälfte kümmern.

Der Berlusconi-Nachfolger sieht für die EU auch 60 Jahre nach den Römischen Verträgen noch viel Arbeit. AP

Italiens Ex-Premier Monti

Der Berlusconi-Nachfolger sieht für die EU auch 60 Jahre nach den Römischen Verträgen noch viel Arbeit.

RomDer Senator und Präsident der Wirtschaftsuniversität Bocconi war nach dem Rücktritt Silvio Berlusconis von 2012 bis 2013 italienischer Premierminister und zuvor EU-Kommissar für Wettbewerb. Er war bei der Unterzeichnung der „Gemeinsamen Erklärung“ der 27 Staats- und Regierungschefs am 60. Jahrestag der „Römischen Verträge“ in Rom dabei. Und er nahm nach dem offiziellen Teil auf dem Kapitol am Samstagnachmittag an einer Pro-Europa-Demonstration der europäischen Föderalisten teil.   

Herr Monti, ist Ihrer Meinung nach vom EU-Gipfel in Rom das starke Signal ausgegangen, das Europa 60 Jahre nach der Unterschrift der Römischen Verträge braucht?
Es ist in der Tat ein „Signal“ und nicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×