Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2017

10:14 Uhr

Jugendarbeitslosigkeit in Europa

Zu viel versprochen

PremiumSpanien bekommt Milliarden von der EU für neue Jobs. Doch nach wie vor ist fast jeder zweite Jugendliche arbeitslos. Manche Firmen nutzen die Lage aus. Auch in Frankreich, Italien und Großbritannien leidet die Jugend.

Viele junge Spanier sind frustriert. SZ Photo

Proteste in Madrid

Viele junge Spanier sind frustriert.

Madrid, BrüsselLorena Rodríguez hat ein Diplom in Arbeitsbeziehungen und einen Master in Arbeitswissenschaften, aber sie fand wie fast jeder zweite spanische Jugendliche keinen Job. Im Frühjahr 2014 hat sie sich deshalb bei einem EU-Programm beworben, das jungen Menschen innerhalb von vier Monaten eine Stelle oder eine Ausbildung garantiert.

Doch spanische Behörden nehmen es damit nicht so genau: Lorena wartete 1,5 Jahre, bis man ihr einen Job anbot. Als sie die Offerte las, staunte sie nicht schlecht: Das Amt bot der Arbeitsexpertin einen Kurs zum Erwerb eines Busführerscheins an. „Die staatliche Arbeitsvermittlung in Spanien funktioniert einfach nicht“, sagt die 27-Jährige. Sie hat...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×