Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2016

16:50 Uhr

Kameraüberwachung in Großbritannien

Big Brother ist überall

VonFrank Specht, Kerstin Leitel

PremiumIm Supermarkt, vor der Bushaltestelle: In Großbritannien sind Millionen Kameras im Einsatz, mehrfach halfen sie, Verbrechen aufzuklären. Wäre damit auch der Täter in Berlin schneller zu fassen? Experten sind uneins.

Schätzungen zufolge sind fast sechs Millionen Kameras in Großbritannien im Einsatz. picture alliance/ASSOCIATED PRESS

Sicherheitskameras in London

Schätzungen zufolge sind fast sechs Millionen Kameras in Großbritannien im Einsatz.

Vor fast 24 Jahren sorgte ein Verbrechen in Großbritannien für Entsetzen: Am 12. Februar 1993 wurde der kleine James Bulger in einem Einkaufszentrum bei Liverpool entführt und kurz danach ermordet. Seine Mörder: zwei zehnjährige Jungen. Die Tat wurde rasch aufgeklärt – nicht zuletzt dank eines verschwommenen Bildes einer Überwachungskamera aus dem Einkaufszentrum. Auch als 2005 Bombenanschläge in London stattfanden, kursierten kurze Zeit später Bilder von den Selbstmordattentätern, zeichneten minutiös ihren Weg nach und halfen bei der Aufklärung. Ob im Einkaufszentrum, vor der Bushaltestelle oder im Supermarkt: Es ist fast unmöglich, sich in den Straßen britischer Städte zu bewegen, ohne von...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Claudio Crameri

21.12.2016, 17:24 Uhr

Wollen wir wirklich in einer total überwachten Gesellschaft leben?

Also ich will das nicht!

Da gehe ich vorher freiwillig ins Irrenhaus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×