Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2015

19:56 Uhr

Kampf gegen den IS-Terror

Der Kriegs-Präsident

PremiumFrankreichs Staatschef Hollande will den Kampf gegen den IS verschärfen. Doch die europäischen Partner zögern, das militärische Engagement zu verstärken. Viele Staaten lehnen Luftangriffe ab – auch Deutschland.

Frankreichs Präsident bittet um militärischen Beistand seiner Partner. AFP

François Hollande

Frankreichs Präsident bittet um militärischen Beistand seiner Partner.

Brüssel, ParisUm ein Uhr nachts stiegen die französischen Kampfflugzeuge am Dienstag wieder von der Basis in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf und bombardierten Stellungen des „Islamischen Staats“ in Syrien. „Frankreich ist im Krieg“, sagte Präsident François Hollande. „Wir müssen erbarmungslos sein.“

Wenige Stunden später bat Frankreich als erstes Land in der EU-Geschichte die Partner um militärischen Beistand. Die Botschaft aus Paris ist klar: Die europäischen Länder sollen sich ohne Wenn und Aber an die Seite Frankreichs stellen und den Kampf gegen den IS verstärken.

Doch die Partner zaudern, Hollandes Kriegsrhetorik ist den meisten Regierungschefs suspekt, ihre Solidarität mit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×