Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2015

18:17 Uhr

Kampf um Syrien und gegen IS

Welche Mächte mitmischen – und was ihre Interessen sind

PremiumEuropa, USA, Russland, Iran, Saudi-Arabien, Türkei – sie alle kämpfen gegen den IS und suchen eine Lösung für den Syrien-Konflikt. Allein: Beim „Wie“ scheiden sich die Geister. Davon profitiert der IS. Ein Überblick.

EUROPA: Nicht mit einer Stimme

Frankreichs Beziehung zur Levante ist historisch wesentlich vielschichtiger als die deutsche. Als ehemalige Mandatsmacht für Syrien und den Libanon (von 1920 bis 1944) sind die Franzosen für beide Staaten als Partner wichtiger, aber auch stärker belastet als Deutschland. In der aktuellen Auseinandersetzung mischen sich unterschiedliche Positionen der Europäer zum Regime des syrischen Diktators Assad mit Differenzen im Hinblick auf den Kampf gegen den Terror. Für Deutschland war Assad seit Jahren akzeptabler als für Frankreich.

Großbritannien neigt eher der amerikanischen und französischen Sichtweise zu: Mit Baschar al-Assad sei kein Frieden möglich, und die Auseinandersetzung mit den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×