Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2017

13:20 Uhr

Kampf um westliche Werte

Jekyll und Hyde im Weißen Haus

VonTorsten Riecke

PremiumWenn die USA nicht mehr mit gutem Beispiel vorangehen und die Töne aus dem Weißen Haus täglich schriller werden, dann muss Europa die Stimme der wirtschaftlichen und politischen Vernunft werden. Eine Analyse.

Für oder gegen westliche Werte? Reuters, Sascha Rheker

Donald Trump und Mike Pence

Für oder gegen westliche Werte?

Es war schon bizarr: Während US-Vizepräsident Mike Pence auf der Münchner Sicherheitskonferenz der Welt versicherte, die neue amerikanische Regierung stehe zu den westlichen Werten, twitterte Donald Trump im Weißen Haus, freie Medien wie die „New York Times“ und der Nachrichtensender CNN seien die Volksfeinde Amerikas. In München erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Presse- und Meinungsfreiheit zur Säule der Demokratie. In Washington rüttelt Trump seit Wochen an ebendieser Säule.

Wer gehofft hatte, er werde nach dem transatlantischen Abtasten in München schlauer sein und wissen, woran er mit Donald Trump ist, der sieht sich getäuscht. Noch immer ist unklar, mit welcher US-Regierung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×