Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2017

11:52 Uhr

Kanadas Arbeitsministerin Patricia Hajdu

Warum Kanada Deutschland bewundert

VonGerd Braune

PremiumIn Bad Neuenahr treffen sich die G20- Arbeits- und Beschäftigungsminister. Vor Beginn der Konferenz spricht Kanadas Arbeitsministerin Patricia Hajdu über die Pflicht des Staates, seinen Menschen Zukunftschancen zu eröffnen.

In Bad Neuenahr treffen sich die Arbeits- und Beschäftigungsminister der G20-Länder. dpa

G20-Treffen

In Bad Neuenahr treffen sich die Arbeits- und Beschäftigungsminister der G20-Länder.

OttawaKanadas Arbeitsministerin Patricia Hajdu spielt im Kabinett von Premierminister Justin Trudea eine Schlüsselrolle. Denn dieser will die Mittelklasse stärken und die gesellschaftlichen Aufstiegschancen vergrößern. Zum Ministertreffen der G20 in Bad Neuenahr reist Hajdu mit einer klaren Botschaft: Eine gute Sozialpolitik ist eine gute Haushaltspolitik und zugleich ein Mittel, Rechtspopulismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu kontern. Dass sich Bürger als Teil der Gesellschaft und nicht ausgegrenzt fühlten, sei auch eine „Grundlage für eine stabile Demokratie“, sagt die liberale Politikerin in einem Gespräch mit dem Handelsblatt. Deutschlands duales Ausbildungssystem sieht sie als Modell für berufliche Bildung.

Für die kanadische Politikerin ist es...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×