Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2015

13:28 Uhr

Kapitalrisiken

Die Notenbank, ein schwarzes Loch

VonJan Mallien, Frank Wiebe

PremiumDas Beispiel der Schweiz zeigt, wie Notenbanken in Schieflage geraten können. Dabei sind die Probleme zum Teil selbst gemacht. Den Schaden trägt der Steuerzahler. Ein Grexit etwa würde Europa Hunderte Milliarden kosten.

Devisenreserven haben stark an Wert verloren. dpa

Nationalbankgebäude in Bern

Devisenreserven haben stark an Wert verloren.

Frankfurt, New YorkThomas Jordan gehört zu den Euro-Skeptikern der ersten Stunde. Der Schweizer Notenbankchef hat schon in seiner Doktorarbeit 1994 vor den Problemen einer Europäischen Währungsunion gewarnt. Mehr als 20 Jahre später fallen diese auf ihn zurück: Die starke Abwertung des Euros hat der Schweizerischen Nationalbank (SNB) einen Rekordverlust von 50,1 Milliarden Franken beschert.

Am 15. Januar hatte die Notenbank den bis dahin von ihr garantierten Mindestwechselkurs von 1,20 Franken pro Euro aufgehoben. Die Folge: Der Wechselkurs des Euros gegenüber dem Schweizer Franken stürzte binnen Sekunden ab. Am Freitag notierte er bei 1,06 Franken – mehr als zehn Prozent...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×