Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2015

06:35 Uhr

Klima-Ökonom Ottmar Edenhofer

„Uns läuft die Zeit davon“

VonSilke Kersting, Klaus Stratmann

PremiumWird es beim Klimagipfel in Paris den erhofften Durchbruch geben? Ottmar Edenhofer, einer der führenden Köpfe in der weltweiten Klima-Debatte, ist skeptisch. Im Interview skizziert er, wie eine Lösung aussehen könnte.

Der Klima-Ökonom Ottmar Edenhofer hält globale Vereinbarungen zur CO2-Reduktion für unumgänglich. Thomas Koehler/photothek.net

„Wir werden ohne ein globales Abkommen zu keinem ambitionierten Klimaschutz kommen“

Der Klima-Ökonom Ottmar Edenhofer hält globale Vereinbarungen zur CO2-Reduktion für unumgänglich.

BerlinOttmar Edenhofer widmet einen Großteil seiner Zeit der Klimaforschung. Der Ökonom ist Professor für die Ökonomie des Klimawandels an der TU Berlin, leitet eine Arbeitsgruppe beim Weltklimarat und ist stellvertretender Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung. Im Handelsblatt-Interview spricht er über den Gipfel in Paris, den Emissionshandel und die Renaissance der Kohle.

Herr Edenhofer, wird Paris scheitern?
Mit Kyoto wurde der Versuch unternommen, ein globales Abkommen zum Schutz des Klimas hinzubekommen. Das ist inzwischen gescheitert. Jetzt geben wir uns damit zufrieden, dass die einzelnen Länder selber festlegen, was sie an Treibhausgasen zu reduzieren bereit sind. Das ist das „Prinzip Klingelbeutel“. Das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×