Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2015

17:56 Uhr

Konstantin Sonin

„Die Wirtschaft ist Putin egal“

VonMaximilian Nowroth

PremiumRusslands forschungsstärkster Ökonom ist einer der letzten Kritiker im Land. Lange wurde er vom Kreml geduldet, doch nun nimmt der Druck zu. Im Interview erzählt Sonin, warum er trotzdem sagt, was er denkt.

Der russische Ökonom wünscht sich weniger staatlichen Einfluss auf die Marktwirtschaft. Anna Gruzdeva

Konstantin Sonin

Der russische Ökonom wünscht sich weniger staatlichen Einfluss auf die Marktwirtschaft.

MoskauIn dem neuen Büro von Konstantin Sonin gibt es keinen Konferenztisch und keine Getränke, der Gastgeber entschuldigt sich. Vor einigen Wochen zog er aus der Chefetage in ein Eckbüro um, auf Anweisung des Präsidenten seiner Universität. Sonins Kritik an Russlands Präsident Wladimir Putin wurde viele Jahre geduldet, doch nach einem Interview musste der 42-Jährige von seinem Posten als Vizepräsident der Higher School of Economics in Moskau zurücktreten.

Herr Sonin, Sie waren nur anderthalb Jahre Vizepräsident der renommiertesten russischen Universität. Wenige Tage nach einem Interview im Dezember für Spiegel Online, in dem Sie die Regierung kritisiert haben, sind Sie zurückgetreten....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×