Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2016

13:44 Uhr

Korruption in Südeuropa

Teure Amigo-Wirtschaft

VonSandra Louven, Gerd Höhler, Regina Krieger

PremiumIn Südeuropa boomt nur die Vetternwirtschaft. 3000 Beschuldigte stehen in Spanien vor Gericht. Auch in Italien und Griechenland ist Korruption weit verbreitet. Das kommt die Länder teuer zu stehen.

In viele Skandale ist die konservative Partei PP verwickelt. Imago

Spanier protestieren gegen die Korruption im Land

In viele Skandale ist die konservative Partei PP verwickelt.

Madrid, Athen, RomDie Aufseher und Manager der einstigen spanischen Pleitebank Bankia hatten ein schönes Leben: Mit bankeigenen Kreditkarten, die offenbar keiner Kontrolle unterlagen, konnten sie shoppen gehen. Der ehemalige Bankia-Chef Rodrigo Rato, zuvor spanischer Wirtschaftsminister und Chef des Internationalen Währungsfonds, kaufte damit zum Beispiel an einem einzigen Tag im März 2011 für 3547 Euro alkoholische Getränke. Insgesamt kaufte er für 99.000 Euro mit seiner Karte ein. Sein Vorgänger Miguel Blesa gab mit seiner Karte in einer einzigen Nacht im Hotel Ritz 9000 Euro aus.

Insgesamt kosteten die Kreditkarten die Bank von 2003 bis 2012 rund 15 Millionen Euro. Währenddessen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×