Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2015

17:55 Uhr

Lage in Syrien

Wohin mit Assad?

VonPierre Heumann, Hans-Peter Siebenhaar

PremiumDie Anschläge von Paris haben die diplomatische Friedenssuche in Syrien beschleunigt – auch, weil die Niederlagen an der heimischen Front zu einer geänderten Strategie des IS geführt haben. Doch es bleibt ein Kernproblem.

Auch nach der Syrien-Konferenz besteht Uneinigkeit über das weitere Schicksal des syrischen Präsidenten. ap

Baschar al-Assad

Auch nach der Syrien-Konferenz besteht Uneinigkeit über das weitere Schicksal des syrischen Präsidenten.

Tel Aviv/WienNervosität macht sich in Rakka, der Hauptstadt des Islamischen Staates (IS), breit. Statt in Syrien und im Irak wie in den vergangenen Monaten von Sieg zu Sieg zu eilen, musste das Kalifat nun mehrere Niederlagen einstecken. Die Terrormilizen wurden aus Positionen der strategisch wichtigen nordirakischen Stadt Sinjar vertrieben, und im syrischen Hol unterlagen sie einer Koalition von Kurden, Christen und Arabern. Fliegerangriffe auf IS-Stellungen setzen dem IS zu, zumal die Bombenangriffe von starken Kurden-Truppen unterstützt werden.

Nach Schätzungen von Experten sind bei den Luftangriffen seit Beginn des Antiterrorkampfs Tausende IS-Terroristen getötet worden, darunter auch führende Offiziere. Die Milizen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×