Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2015

09:41 Uhr

Leistungsbilanz

Griechenlands fehlende Flotte

VonNorbert Häring

PremiumMit einer korrekten Handelsstatistik wären Athen einige Debatten erspart geblieben. Nach Einschätzungen des Finanzexperten Michael Bernegger wurde Griechenlands wirtschaftliche Situation bisher falsch beurteilt.

Der Finanzexperte vermutet auch in der Tourismusbranche eine starke Untererfassung. dpa

Touristen besuchen die Akropolis

Der Finanzexperte vermutet auch in der Tourismusbranche eine starke Untererfassung.

FrankfurtEigentlich ist das Phänomen seit Jahrzehnten bekannt, und zwar als „Missing Fleet“, als „Fehlende Flotte“. Es beschreibt die Tatsache, dass in der internationalen Leistungsbilanz an einer ganz bestimmten Stelle ein Loch klafft.

Die Leistungsbilanz erfasst alle Exporte und Importe sowie grenzüberschreitende Kapitalvergütungen und unentgeltliche Zahlungen. Global müssten sich Einnahmen und Ausgaben zu null addieren. Tatsächlich gibt es ein riesiges Defizit in der Seefracht-Bilanz.

Ein wichtiger Grund dafür ist die fehlende Flotte Griechenlands. Das Land hat die größte Handelsflotte der Welt, aber ein großer Teil ihrer Einnahmen taucht nicht in der Statistik auf. Das geht aus einer Analyse des Schweizer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×