Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2017

08:27 Uhr

Macron und Merkel – en marche?

Zwei für Europa

VonThomas Hanke, Thomas Sigmund

PremiumKann die Wahl in Frankreich auch ein Neuanfang für Europa sein? Emmanuel Macron und Angela Merkel wollen ihre Länder wieder zum Motor der EU machen. Doch dafür müssen Deutsche wie Franzosen alte Dogmen überwinden.

Mart Klein & Miriam Migliazzi

Paris, BerlinEin Hauch von Revolution weht über den Rhein. Ein junger Mann, dem alle Experten das Scheitern voraussagten, hat mit einem Risiko-Wahlkampf für Europa, offene Grenzen und Reformen das französische Volk begeistert, die Macht erobert und die Rechtsextremen in die Knie gezwungen.

Mit 39 Jahren könnte Emmanuel Macron sich Zeit lassen. Aber er weiß, dass er keine Zeit hat, weil seine Vorgänger so viele Jahre vertrödelt haben. Erst seit einem Monat ist er an der Macht. Schon vor der Parlamentswahl hat er mit der Reform des Arbeitsmarktes begonnen und ein Gesetz für mehr Moral in der Politik verfasst. Am...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×