Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.10.2015

13:14 Uhr

Migrationsexperte Charles Taylor

„Nicht Flüchtlinge sind die Gefahr, sondern Populisten“

VonMoritz Koch

PremiumDer kanadische Philosoph Charles Taylor spricht im Handelsblatt-Interview über Angela Merkel und die deutsche Hilfsbereitschaft in der Flüchtlingskrise, falsch verstandenen Multikulturalismus und Angst vor Überfremdung.

Grenzzaun zu Ungarn: Taylor fürchtet, die Abschottung ist eine Scheinlösung. dpa

Die moderne Demokratie schottet sich ab

Grenzzaun zu Ungarn: Taylor fürchtet, die Abschottung ist eine Scheinlösung.

DüsseldorfCharles Taylor lacht, seine Augen funkeln, selbst bei ernsten Themen bewahrt er sich Humor. Kaum jemand hat sich mit Fragen der Integration so ausführlich beschäftigt wie der kanadische Philosoph. Aufgewachsen im bilingualen Quebec, wurde Taylor zu einem der ersten Theoretiker des Multikulturalismus. Einwanderung betrachtet Taylor als Bereicherung, aber auch als Herausforderung. Sorge bereitet ihm der Rechtspopulismus, der die Komplexität der Politik verschleiert. Selten war diese Sorge so groß wie jetzt.

Herr Taylor, zum ersten Mal seit dem Ende des Kalten Kriegs werden in Europa wieder Sperrzäune errichtet. Rechtspopulisten haben Zulauf. Wie kann die EU in Zeiten der Massenmigration den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×