Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2015

06:39 Uhr

Milliarden-Umsatz mit Flüchtlingen

Das Geschäft der Schlepper boomt

VonFrank Specht, Anja Stehle

PremiumImmer mehr Flüchtlinge wollen nach Europa. Mit der Völkerwanderung wachsen auch die Einnahmen krimineller Banden – es ist längst ein Milliarden-Markt. Doch der Kampf gegen Schleuser zeigt bislang kaum Wirkung.

Das Elend der Flüchtlinge ist auch ein gutes Geschäft – für Schlepperbanden. obs

Flüchtlinge

Das Elend der Flüchtlinge ist auch ein gutes Geschäft – für Schlepperbanden.

BerlinDie Schleuser gingen rücksichtslos vor. Die Polizei bescheinigte ihnen erhebliche kriminelle Energie. Bis zu 25.000 Euro pro Person verlangte die Bande von Vietnamesen, um sie über Osteuropa nach Deutschland zu schleusen. Bis Angehörige das Geld für die jeweils nächste Etappe zahlten, sperrten sie die Flüchtlinge ein. In der dritten Augustwoche, nach zehnmonatigen Ermittlungen, schlug die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Schleuser des Landeskriminalamts Berlin und der Bundespolizei zu. Jetzt wird gegen 21 Personen eines polnisch-vietnamesischen Schleuserkreises ermittelt.

Dass ein Menschenleben kriminellen Schleusern nichts bedeutet, zeigt einmal mehr der Fall von 71 erstickten Flüchtlingen, die vergangene Woche in einem Kleinlastwagen, abgestellt an der...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Erwin Staub

31.08.2015, 07:55 Uhr

Asyl ist Schutz auf Zeit, nicht das Recht auf Einwanderung! Das Boot ist voll - Das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer ist eine politische Herausforderung. Es werden noch mehr Migranten kommen. Zurückschaffen kann man sie nicht. Wir stehen erst am Anfang. Wie und wo nehmen wir die Flüchtlinge in einem Jahr auf.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×