Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2015

16:30 Uhr

Nach dem Frankenschock

Schweizer Notenbank ist selbstsicher

VonHolger Alich

PremiumDie Negativzinsen verhindern einen noch stärkeren Franken. Das belastet vor allem die lokale Wirtschaft. Notenbank-Chef Thomas Jordan aber verteidigt die im Januar gefällte Schweizer Wechselkurs-Entscheidung.

Swiss National Bank (SNB) Chairman Thomas Jordan speaks to media during a news conference in Bern, Switzerland June 18, 2015.   REUTERS/Ruben Sprich TPX IMAGES OF THE DAY Reuters

SNB-Präsident Thomas Jordan

Bei der Verschuldungsquote sollten sich Schweizer Banken noch verbessern.

ZürichIn den Augen von Thomas Jordan ist die Welt so weit in Ordnung: Trotz fallender Verbraucherpreise in der Schweiz drohe keine Deflationsspirale, so der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB). Das Wachstum leide zwar unter dem starken Franken, aber eine anhaltende Rezession sei nicht in Sicht. „Die Entwicklung der Schweizer Wirtschaft seit dem 15. Januar entspricht im Wesentlichen unseren Erwartungen“, so Jordan am Donnerstag in Bern.

Die Notenbank tut daher erst einmal nichts: Der Einlagenzins bleibt bei minus 0,75 Prozent. Einen folgenreichen Entscheid hatte das dreiköpfige SNB-Direktorium Mitte Januar gefällt: Die Aufgabe des Euro-Mindestkurses von 1,20 Franken je Euro. Seitdem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×