Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2017

18:17 Uhr

Neuer Entwicklungsplan

Investition in Afrika

VonDonata Riedel

PremiumAfrikas Staatschefs und Wirtschaftspolitiker locken deutsche Investoren – dafür schätzen sie die G20-Konferenz in Berlin. Deutschland und die anderen G20-Staaten wollen ihre Entwicklungszusammenarbeit neu ordnen.

Die Bundeskanzlerin neben dem Vorsitzenden der Afrikanischen Union, Guineas Staatspräsident Alpha Condé (r). Links der Präsident von Mali, Ibrahim Boubacar Keita. dpa

Merkel auf der G20-Konferenz

Die Bundeskanzlerin neben dem Vorsitzenden der Afrikanischen Union, Guineas Staatspräsident Alpha Condé (r). Links der Präsident von Mali, Ibrahim Boubacar Keita.

BerlinKonferenzen gelten für die Teilnehmer dann als gelungen, wenn sie gute Kontakte zu den für sie richtigen Geschäftspartnern knüpfen können. In diesem Sinne ist der G20-Afrika-Gipfel der Bundesregierung ein Erfolg. „Wir wollen deutsche und europäische Unternehmen als Investoren gewinnen “, nennt Nigerias Wirtschaftsminister Okechukwu Enelamah als wichtigstes Ziel für den Gipfel an diesem Montag und Dienstag in Berlin. Das offizielle Programm, die neuen „Compacts with Africa“, sieht Enemaleh eher skeptisch. „Es mangelt nicht an Plänen“, sagte auch Alpha Condé, Präsident Guineas und der Afrikanischen Union. Er freue sich aber über die Initiative, Investitionen in Afrika zu stärken.

Kanzlerin Angela...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×