Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2017

17:05 Uhr

Neuer Supreme-Court-Richter Neil Gorsuch

Geschätzt und umstritten

VonMoritz Koch

PremiumAmerikas designierter Oberster Richter ist ein respektabler Jurist. Donald Trump hat mit ihm einen Konservativen, aber keinen Ideologen berufen. Widerstand gibt es jedoch von den Demokraten – und genau die braucht er.

US-Präsident Donald Trump und Neil Gorsuch geben sich am 31.01.2017 in Washington, D.C., USA, im Weißen Haus die Hand nach der Bekanntgabe der Entscheidung, den 49 Jahre alten Bundesrichter Gorsuch zum neuen Verfassungsrichter am Supreme Court zu ernennen. dpa

Trump und Gorsuch

US-Präsident Donald Trump und Neil Gorsuch geben sich am 31.01.2017 in Washington, D.C., USA, im Weißen Haus die Hand nach der Bekanntgabe der Entscheidung, den 49 Jahre alten Bundesrichter Gorsuch zum neuen Verfassungsrichter am Supreme Court zu ernennen.

WashingtonEs läuft nicht gut für Donald Trump. Die Umfragewerte sind im Keller, ein Quotenhit muss her. Darum legt er sich an diesem Abend ordentlich ins Zeug. In kurzer Folge twittert er: „Bereite mich vor, eine SEHR WICHTIGE ENTSCHEIDUNG zu verkünden.“ Und: „Schaltet ein!“ Mit dem chaotischen Beginn seiner Präsidentschaft hat Trump bewiesen, dass er das Handwerk des Regierens nicht versteht. Die Kunst der TV-Inszenierung aber beherrscht er noch immer perfekt.

Für Spannung ist ohnehin gesorgt: Bei Trumps Kandidatencasting geht es um einen vakanten Richterposten am Obersten Gericht – und die Chance, das Land auf Jahrzehnte zu prägen. Beide...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×