Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2017

12:07 Uhr

Nigerias Wirtschaftsminister Okechukwu Enelamah

„Wir müssen das Rad nicht neu erfinden“

VonDonata Riedel

PremiumNigerias Wirtschaftsminister Okechukwu Enelamah setzt auf investitionsfreundliche Politik und den Kampf gegen Korruption. Der Arzt und Harvard-Ökonom will die Beziehungen zu deutschen Unternehmen vertiefen. Ein Interview.

Klare Prioritäten im Kampf gegen Korruption. Foto: Federal Ministry of Industry, Trade & Investment

Okechukwu Enelamah

Klare Prioritäten im Kampf gegen Korruption.

Foto: Federal Ministry of Industry, Trade & Investment

Mr. Enelamah, was erwarten Sie von der G20-Afrika-Konferenz?
Ich freue mich teilzunehmen. Unsere Regierung hat eine Wirtschaftsagenda, die auf bessere Rahmenbedingungen für Unternehmen setzt, und das wollen wir hier kommunizieren. Wir wollen deutsche und europäische Unternehmen als Investoren gewinnen.

Wegen des Ölpreisfalls gab es letztes Jahr eine Rezession. Was tun Sie, um die Wirtschaft zu stabilisieren?
Wir haben in den letzten zwei Jahren, seit wir regieren, viel gelernt über Krisenbewältigung. Die wichtigste Lektion ist, dass wir unsere Wirtschaft unabhängiger vom Öl machen und diversifizieren müssen. Ich denke, dass wir wegen der Ölpreiskrise im letzten Jahr mehr Reformen umgesetzt haben als...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×