Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2016

08:50 Uhr

Nobelpreisträger Alvin E. Roth

„Die Flüchtlingskrise ist ein Matching-Problem“

VonTorsten Riecke

PremiumDer amerikanische Wirtschaftsnobelpreisträger Alvin E. Roth warnt davor, die Flüchtlinge auf das ganze Land zu verteilen. Im Interview erklärt er, warum der Hochfrequenzhandel kontraproduktiv ist und was er jungen Ökonomiestundenten raten würde.

Für seine Forschungen zu Marktdesign erhielt der Schulabbrecher 2012 den Nobelpreis. dapd

Nobelpreisträger

Für seine Forschungen zu Marktdesign erhielt der Schulabbrecher 2012 den Nobelpreis.

Berlin„Wer kriegt was und warum“? Der Titel des neuen Buches von Alvin Roth ist ebenso ungewöhnlich wie die Karriere des Autors. Aus dem Schulabbrecher wurde ein Nobelpreisträger und das auch noch in einem Fach, das er gar nicht studiert hat. Roth machte seinen Doktor in Optimierungsrechnung (OR). Für seinen Nobelpreis, der ihm 2012 für bahnbrechende Ideen zum Marktdesign verliehen wurde, erwies sich diese Vorbildung als Glücksfall.

Herr Roth, Sie sind einer der weltweit führenden Spieltheoretiker und beschäftigen sich unter anderem damit, wie man aus einer Zwickmühle herauskommt. Die Führung der Republikanischen Partei in den USA will unbedingt einen Präsidentschaftskandidaten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×