Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2015

11:09 Uhr

Nordkorea

Die Reformen des Kim Jong Un

VonMartin Kölling

PremiumDie Gesetzesänderungen sind vielversprechend: Die Wirtschaft Nordkoreas öffnet sich – wenn auch sehr langsam. Experten sehen Parallelen zu China vor 35 Jahren. Doch eine politische Öffnung ist nicht zu erwarten.

Der Diktator gibt sich volksnah. Reuters

Kim Jong Un

Der Diktator gibt sich volksnah.

TokioAls Manfred Richter, Ex-Oberbürgermeister Bremerhavens, im März in Pjöngjang war, erzählte er seinen nordkoreanischen Zuhörern, wie er an der Nordseeküste begonnen hat, stillgelegte Werftdocks in touristische Zentren zu verwandeln. Das Interesse seiner Zuhörer war groß. „Mehr als 50 Kader nahmen teil und stellten viele Fragen über Infrastrukturentwicklung, Umweltschutz und administrative Maßnahmen“, erinnert sich Lars-André Richter, der als Leiter der Friedrich-Naumann-Stifung in Seoul das Seminar organisiert hat.

Es bewegt sich etwas im kommunistischen Nordkorea. Zumindest erlebt das Land unter seinem jungen Diktator Kim Jong-Un Wirtschaftsreformen, die bis vor kurzem kaum jemand für möglich gehalten hatte. „Der Inhalt der Reformen ist...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×