Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.04.2017

14:54 Uhr

Ökonomische Bildung in Italien

Gemeinsam gegen die Unwissenheit

VonRegina Krieger

PremiumItaliener schneiden in puncto Wirtschaftskompetenz schlecht ab. Die Regierung hat das Problem erkannt und arbeitet an einem nationalen Strategieplan. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Notenbank.

Nur wenige lernen schon früh den Umgang mit Geld. mauritius images

Italienische Jugendliche beim Shoppen

Nur wenige lernen schon früh den Umgang mit Geld.

RomMatteo will neue Sneaker kaufen, für 25 Euro. Giulia ein pinkfarbenes Sweatshirt für 30 Euro. 15 Euro hat Matteo schon gespart, Giulia erst sechs. Beide tragen jeden Euro, den sie sparen, mit Datum in ihre handgezeichnete Tabelle ein: Einzahlung, Summe, Differenz zum Zielbetrag. „Das ist eines unserer vielen Projekte im Wirtschaftsunterricht“, erläutert ihre Lehrerin Antonella Cerquaglia, die die Jugendlichen Matteo, Giulia und ihre Mitschüler an der Karol-Wojtyla-Gesamtschule in Rom unterrichtet. „Es geht darum, in einem Monat eine bestimmte Summe anzusparen.“

Die Schüler sollen lernen, ein Verhältnis zum Geld zu entwickeln und Zusammenhänge zu verstehen, sagt die Klassenlehrerin. Matteo und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×