Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2016

17:00 Uhr

Österreichs Bundespräsident Van der Bellen

Verbinden – nicht spalten

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumÖsterreichs neuer Bundespräsident Alexander Van der Bellen muss nach einem fast einjährigen Wahlkampf das Land wieder einen. Die Alpenrepublik ist in zwei unversöhnliche Hälften geteilt. Einfach wird die Aufgabe nicht.

Österreichs neuer Bundespräsident soll das gespaltene Land vereinen. dpa

Alexander Van der Bellen

Österreichs neuer Bundespräsident soll das gespaltene Land vereinen.

WienDie Hofburg hat Alexander Van der Bellen nun doch noch erobert. Trotz des bevorstehenden Einzugs in den ehemaligen Kaiserpalast im Herzen von Wien kommen bei dem Sieger jedoch keine überschwänglichen Gefühle auf. Zu lange hat der Wahlkampf um das höchste Staatsamt in Österreich gedauert. Mit Bedacht geht der pensionierte Wirtschaftsprofessor nach der überraschend eindeutig ausgegangenen Bundespräsidentenwahl daher vor. Der 72-Jährige wollte erst das amtliche Endergebnis nach der Auszählung der Briefwahlstimmen abwarten, bevor er seine erste große Rede halten wird. Das gebiete die „politische Etikette“, teilte er nüchtern mit.

Auf das neue Staatsoberhaupt wartet eine gewaltige Aufgabe. Er muss sein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×