Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2015

16:01 Uhr

Ostukraine

Ein Leben im Ausnahmezustand

VonNina Jeglinski

PremiumEin Jahr nach der Abstimmung über die Unabhängigkeit ist die Ostukraine weit entfernt von Normalität. Lebensmittel sind knapp, viele Menschen leben ohne Strom und Wasser, es gibt kein Bargeld. Ein Report.

Zerstörungen im Dorf Oktiabrskiy nahe dem internationalen Flughafen von Donezk. dpa

Leben in Trümmern

Zerstörungen im Dorf Oktiabrskiy nahe dem internationalen Flughafen von Donezk.

DonezkViktor hat einmal eingekauft in Supermärkten, mit Geld bezahlt und zuhause sein Licht angemacht. Doch seit einem guten Jahr hat Viktor das alles nicht mehr. Der Rentner, blass und schlecht rasiert, lebt als einziger Bewohner in einem vierstöckigen Haus im Kiewer Bezirk der Stadt Donezk. Im Keller hat er sich eine Art Bunker gebaut, denn bis zum Waffenstillstand im Februar dieses Jahres wurde das Wohnviertel monatelang beschossen.

Allein in Viktors Stadtviertel haben bis vor einem Jahr rund 84.000 Menschen gelebt. Heute gibt es hier kein einziges Gebäude, das unbeschädigt ist. Überall sind zersplitterte Fenster zu sehen, bei einer Reihe...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×