Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2015

07:04 Uhr

Parallelwährungen

Der Geuro und seine Tücken

VonJan Mallien

PremiumKann das gutgehen – wenn der Euro bleibt, aber eine zweite Währung hinzukommt? Viele Experten sind skeptisch. Über Chancen und Risiken eines gewagten Vorschlags.

Eine neue Währung würde massiv im Wert fallen, aber auf diese Weise dem Exportsektor helfen. action press

Griechische Drachme

Eine neue Währung würde massiv im Wert fallen, aber auf diese Weise dem Exportsektor helfen.

FrankfurtAls Thomas Mayer im Mai 2012 eine Parallelwährung für Griechenland vorschlägt, schütteln nicht nur viele Ökonomen den Kopf über den damaligen Chefvolkswirt der Deutschen Bank. Auch bei seinem Arbeitgeber kommt das nicht gut an. Mayer soll seinen Posten auch deshalb verloren haben. Der Ökonom hatte seinen Vorschlag gemacht, weil sich damals ein Wahlsieg der Syriza-Partei abzeichnete – und er sich nicht vorstellen konnte, dass sich die Linksradikalen mit den internationalen Gläubigern einigen könnten. Im Sommer 2012 verpasste Syriza den Wahlsieg. Zweieinhalb Jahre später aber ist es so weit: Alexis Tsipras wird Ministerpräsident.

Damit ist auch Mayers Vorschlag wieder aktuell...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×