Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2015

20:00 Uhr

Parlamentswahlen Türkei

Die Feinde des Sultans

VonGerd Höhler

PremiumStaatschef Erdogan will in der Türkei ein Präsidialsystem einführen. Die kleinste der vier Parteien könnte das verhindern – falls sie genug Stimmen bekommt. Der Präsident kämpft mit mehreren Reden pro Tag auf Massenkundgebungen und zieht die Kritik der Opposition auf sich.

Der türkische Präsident bei einem Wahlkampfauftritt in Instanbul. AP

Recep Tayyip Erdogan

Der türkische Präsident bei einem Wahlkampfauftritt in Instanbul.

IstanbulSein Name steht auf keinem Stimmzettel, wenn die Türken am Sonntag wählen gehen. Und doch geht es vor allem um ihn: Recep Tayyip Erdogan. Bekommt der einflussreichste – und umstrittenste – Politiker der Türkei noch mehr Macht? Schwingt er sich zum Alleinherrscher auf? Droht in der Türkei womöglich eine Diktatur? Darüber entscheiden die Wähler.

„562“ ist eigentlich kein runder Jahrestag. Aber jedes Datum muss herhalten, wenn so viel auf dem Spiel steht wie jetzt. Erdogan rief, und Hunderttausende kamen. Auf einem riesigen Platz im Istanbuler Vorort Yenikapi feierte der Staatspräsident am vorigen Samstag die Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×