Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2015

14:34 Uhr

Parteitage in Frankreich

Politik in Zeitlupe

VonThomas Hanke

PremiumIn Frankreich herrscht Dauerwahlkampf. Das ist schlecht für die europäischen Partner. Denn er wird die Modernisierung des Landes lähmen, weil politische Führer die Befindlichkeit ihrer Parteien pflegen. Ein Kommentar.

Frankreichs Präsident bietet kaum noch Angriffspunkte. AFP

François Hollande

Frankreichs Präsident bietet kaum noch Angriffspunkte.

ParisWahlkampfstimmung liegt in der Luft, wenn am Wochenende die französischen Konservativen und eine Woche später die Sozialisten zu ihren Parteitagen strömen. Beide haben ein Ziel vor Augen: die Präsidentschaftswahl im Mai 2017. Volle zwei Jahre vor dem Rennen in die Startblöcke zu steigen, das klingt nach einem Frühstart.

Doch so denkt man nicht in Paris. Dem Präsidenten, dem gewählten Monarchen auf Zeit, geht es vom ersten Tag seines Mandats an nur um die Wiederwahl; seinen möglichen Herausforderern nur darum, genau das zu verhindern. Das reduziert den Spielraum für mutige Reformen und für Kompromisse im Interesse des Landes gegen null....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×