Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2015

07:59 Uhr

Podemos und Syriza

Der Wind des Wandels erfasst Europa

VonJens Münchrath, Thomas Hanke, Katharina Kort

PremiumViele Parteien in Europa sympathisieren mit der Linkspartei Syriza – und Alexis Tsipras' Kampf gegen Angela Merkel. Doch vor allem einer der Brüder im Geiste könnte der Kanzlerin und der ganzen EU gefährlich werden.

Wie das griechische Vorbild Syriza, vertritt auch die spanische Partei Podemos explizit linke Positionen. ap

Podemos-Chef Pablo Iglesias

Wie das griechische Vorbild Syriza, vertritt auch die spanische Partei Podemos explizit linke Positionen.

Paris/Mailand/DüsseldorfPablo Iglesias ist 36 Jahre jung, er wirkt als Politikprofessor – und könnte für Angela Merkel gefährlich werden. Möglicherweise noch gefährlicher als der neue griechische Premier Alexis Tsipras.

Mehr als hunderttausend Anhänger konnte der Chef der neuen spanischen Partei Podemos – auf Deutsch „Wir können“ – am Wochenende für einen Protestmarsch in Madrid begeistern. In Umfragen liegt seine Gruppierung mit gut 30 Prozent inzwischen vor den etablierten Parteien. Die Konservativen der Regierungspartei Partido Popular (PP) kommen auf 26 Prozent, die Sozialisten auf 18 Prozent.

Griechenland: Die Troika ist Geschichte

Griechenland

Premium Die Troika ist Geschichte

Die Europäer hadern mit dem Dreierbund, den sie zur Rettung Griechenlands eingesetzt haben. Ein Nachfolger wird gesucht. So kann Premier Tsipras einen ersten Erfolg verbuchen. Nicht nur seine Landsleute feiern ihn dafür.

Wie sein griechisches Vorbild Syriza vertritt Podemos explizit linke Positionen. Anführer Iglesias ist gegen den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×