Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2016

06:35 Uhr

Putin-Freund François Fillon

Russland freut sich auf Frankreichs Wahl

VonThomas Hanke

PremiumFrançois Fillon hat große Chancen, 2017 französischer Präsident zu werden. Moskau erhofft sich damit mehr Einfluss auf Europa. Ist Fillon möglicherweise Wladimir Putins beste Karte im Spiel um die Spaltung des Westens?

Schließen beide ein neues Bündnis? AFP; Files; Francois Guillot

Duzfreunde Putin (l.) und Fillon

Schließen beide ein neues Bündnis?

ParisUnmittelbar vor der Stichwahl um die konservative Kandidatur zur Präsidentschaft attackiert der zurückliegende Alain Juppé (71 Jahre) seinen Gegner François Fillon (62). Dabei geht es um seine angebliche Nähe zu Russland. Fillon zeige „eine übermäßige Willfährigkeit“ gegenüber Moskau, kritisiert Juppé. Der Angegriffene verteidigt sich. Frankreich müsse wieder eine unabhängige Außenpolitik führen und „natürlich mit Russland sprechen“.

Die Frage, ob der Favorit für den Posten des französischen Staatspräsidenten Russland gegenüber nur realistisch vorgeht oder sogar beeinflussbar ist, spielt auch für die deutsche Politik eine entscheidende Rolle. Angela Merkel hatte mit François Hollande gemeinsam auf die russische Annexion der Krim und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×