Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2016

12:36 Uhr

Renaissance des Nationalstaats

Dichtmachen, abgrenzen, abschotten

VonUlf Sommer

PremiumDie Globalisierung stockt, der Nationalstaat erlebt eine Renaissance, sogar in den USA, die sich ihrer marktwirtschaftlichen Freiheit rühmen. Wenn sich der Trend fortsetzt, würde es vor allem deutsche Firmen treffen.

In Frankreich feierte Marine Le Pen mit dem Front National zuletzt mehrere Wahlerfolge. AFP

Front National

In Frankreich feierte Marine Le Pen mit dem Front National zuletzt mehrere Wahlerfolge.

DüsseldorfDer Trend war jahrzehntelang stabil: Die Volkswirtschaften in den verschiedensten Kontinenten haben sich immer mehr verflochten. Der Handel legte stärker zu als die Weltwirtschaft. Das Internet beschleunigte den Handel, und der freie Warenverkehr machte Produkte immer schneller überall verfügbar. Davon profitierten all jene Unternehmen, die frühzeitig auf die boomenden Märkte von morgen setzten und ihren Kunden folgten – allen voran deutsche Konzerne. Doch dieser Globalisierungstrend scheint zumindest unterbrochen.

Die EU-Sanktionen gegen Russland und die Gegensanktionen von Präsident Wladimir Putin gegen den Westen haben mit dazu geführt, dass Russlands Wirtschaft im vergangenen Jahr um knapp vier Prozent eingebrochen ist...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×