Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.11.2016

10:50 Uhr

Riester-Rente

Mehr Schwung für die private Vorsorge

VonAnke Rezmer

PremiumAn der Riester-Rente scheiden sich auch in der Politik die Geister. Die private Förderrente hat starre Bedingungen, aber ihr Wert für den Einzelnen hängt vom richtigen Vertrag ab. Die Regierung arbeitet an einer Reform.

Die Riester-Rente braucht Impulse. imago

Private Vorsorge fürs Alter wird wichtiger

Die Riester-Rente braucht Impulse.

FrankfurtSelbst hochrangige Politiker der konservativen Regierungsparteien sind zerstritten über die Riester-Rente. CSU-Chef Horst Seehofer hat die geförderte Rente fürs Alter lautstark für „gescheitert“ erklärt. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, CDU, findet sie dagegen „gut“. Er hält es für lohnenswert, daran zu arbeiten, sie zu verbessern. Unbeirrt vom Protest aus Bayern arbeiten Schäuble und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles auch an einer Reform der Riester-Rente. Erste Details sind beschlossen. Ihr Rentenkonzept will Nahles im November vorstellen.

Sozialpolitisch betrachtet, hat die Riester-Rente ihr Ziel in der Tat bisher nicht erreicht: Die Zahl der Verträge stagniert seit einigen Jahren. Knapp 16,5 Millionen Menschen im Land haben einen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×