Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2016

17:40 Uhr

Roboter in Schwellenländern

Wenn der Automat auf Armut trifft

VonFrederic Spohr

PremiumRoboter schreckten bislang nur die Industriestaaten auf. Doch auch Schwellenländer stehen vor enormen Herausforderungen. Sie müssen sich ein neues Wachstumsmodell überlegen. Womöglich kommt es zu einer Migrationswelle.

Binnen kurzer Zeit 60.000 Arbeiter durch Roboter ersetzt. Reuters

Foxconn-Fabrik in Südchina

Binnen kurzer Zeit 60.000 Arbeiter durch Roboter ersetzt.

BangkokDie Regierung des indischen Bundesstaats Uttar Pradesh staunte nicht schlecht: Auf 368 ausgeschriebene Stellen für niedrige Beamte meldeten sich 2,3 Millionen Bewerber. 100 Millionen neue Jobs hat Regierungschef Narendra Modi seinen Wählern versprochen. Sie sollen in den Fabriken ausländischer Investoren entstehen, um die Modi mit seiner „Make in India“-Kampagne unermüdlich wirbt. Doch wie der jüngste Arbeitsmarktbericht der Regierung zeigt, geht die Strategie noch nicht auf: Auch wenn Wachstum und Direktinvestitionen anziehen: „Im vergangenen Jahr sind so wenig neue Jobs entstanden wie seit Beginn der statistischen Aufzeichnung im Jahr 2008 nicht mehr – und daran sind auch Roboter schuld“, sagt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×