Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.11.2015

18:05 Uhr

Rom und die Konsolidierung

„Italien hat einen neuen Kurs eingeschlagen“

VonRegina Krieger

PremiumDer Ökonom Luca Paolazzi sieht Italien auf einem guten Weg. Die Reformen der Regierung greifen bereits, vor allem auf dem Arbeitsmarkt. Kritisch bewertet Paolazzi aber das niedrige Wachstum – die Achillesferse des Landes.

„Die Italiener wollen aus der Krise herauskommen, sie wollen einkaufen, reisen.“ PR

Ökonom Paolazzi

„Die Italiener wollen aus der Krise herauskommen, sie wollen einkaufen, reisen.“

Herr Paolazzi, geht es mit Italien wieder aufwärts nach den Jahren der Rezession?
Auf jeden Fall. Italien holt auf bei der Inlandsnachfrage und bei der Industrieproduktion. Das wird sich fortsetzen, und deshalb wird auch der Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von Dauer sein. Neben den äußeren günstigen Faktoren wie dem Erdölpreis, den Wechselkursen und den Niedrigzinsen haben die Reformen der Regierung einen sehr positiven Einfluss auf das Vertrauen und zeigen, dass das Land einen neuen Kurs eingeschlagen hat.

Greifen die Reformen der Regierung Renzi denn tatsächlich schon?
Ja, absolut. Einige der Reformen sind mittelfristig angelegt oder müssen noch komplettiert oder umgesetzt werden...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×