Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2017

18:45 Uhr

Rüstungsgüter

Berlin erlaubt weniger Waffenexporte

VonMartin Greive

Premium2016 hat die Bundesregierung weniger Ausfuhren von U-Booten, Fregatten und Waffen erlaubt. Dieses Jahr zeigt sich Berlin ähnlich zurückhaltend. Das Volumen liegt zwar weiter auf recht hohem Niveau. Aber die Tendenz ist rückläufig.

Auch Kriegsschiffe wurden zuletzt noch an andere Staaten verkauft. dpa

Schweres Gerät

Auch Kriegsschiffe wurden zuletzt noch an andere Staaten verkauft.

BerlinAls Bundeswirtschaftsminister hatte Sigmar Gabriel (SPD) zweimal im Jahr einen sehr unerfreulichen Termin. Der Minister musste vor die Öffentlichkeit treten und die neuesten Rüstungsexportzahlen erklären. Dank Amtswechsel ist Gabriel die unliebsame Aufgabe zwar nun los, aber für seine Nachfolgerin Brigitte Zypries und die SPD bleiben Rüstungsexporte ein schwieriges Thema – ganz besonders im Wahljahr.

Deshalb dürfte die Erleichterung in der Partei groß sein: Zypries wird am Mittwoch bessere Zahlen präsentieren können als Gabriel im Vorjahr. Zwar liegt das Volumen der Rüstungsexporte im längerfristigen Vergleich immer noch auf recht hohem Niveau. Aber die Tendenz ist rückläufig. Das geht aus dem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×