Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2017

17:43 Uhr

Russische Söldner für Assad

Wie Putins Oligarchen vom syrischen Öl profitieren

VonAndré Ballin

PremiumFeuerkraft gegen Öl: Putins Nähe zu Assad und die russische Militäroperation in Syrien bringen erste wirtschaftliche Erfolge. Davon profitieren vor allem Oligarchen mit engsten Verbindungen zum Kreml.

Russische Soldaten bei einem Einsatz in der syrischen Stadt. AP

Einsatz in Aleppo

Russische Soldaten bei einem Einsatz in der syrischen Stadt.

MoskauÖl gegen Waffen, so heißt die Formel, auf die sich die syrische Regierung und der russischen Geschäftsmanns Jewgeni Prigoschin geeinigt haben sollen. Russische Zeitungen sind sich sicher: Konkret verpflichtet sich Prigoschins Firma „Euro Police“, Raffinerien sowie Öl- und Gasquellen für die Regierung von Baschar al-Assad zu erobern und vor Angriffen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu schützen.

Im Gegenzug erhält sie die Förderrechte für ein Viertel der dortigen fossilen Reserven. Sollten die militärischen Ausgaben höher sein, werden diese extra abgerechnet. Eine entsprechende Absichtserklärung soll bereits im Dezember unterzeichnet worden sein und für fünf Jahre gelten, meldet die Petersburger Internetzeitung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×