Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2015

07:03 Uhr

Russland-Geschäft

Mission Moskau

VonUlf Sommer, Anja Müller

PremiumDer Merkel-Besuch bei Wladimir Putin lässt die deutsche Wirtschaft hoffen. Fast alle Unternehmen sind trotz Ukraine-Krise in Russland geblieben – und erwarten bald wieder boomende Geschäfte. Viele profitieren schon jetzt.

Russlands Präsident Putin und Bundeskanzlerin Merkel. AFP

Seite an Seite

Russlands Präsident Putin und Bundeskanzlerin Merkel.

DüsseldorfAngela Merkel will das Ukraine-Problem endlich lösen – „mit Russland und nicht gegen Russland“, versicherte die Kanzlerin am Sonntag der russischen Bevölkerung und ihrem Präsidenten Wladimir Putin beim Gedenken an die Toten des Zweiten Weltkriegs. Was als Botschaft für den Weltfrieden gedacht war, ließ all jene deutsche Unternehmen hoffen, die in Russland Geschäfte machen. Sie wünschen sich eine baldige Lockerung der Wirtschaftssanktionen.

„Nur durch kontinuierliche Gespräche werden wir aus dem politischen und wirtschaftlichen Konflikt- und Krisenmodus herauskommen“, mahnt Eckhard Cordes, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, gegenüber dem Handelsblatt. Nach Ansicht von Rainer Seele, Präsident der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer, führt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×