Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2016

20:00 Uhr

Russland macht Europa abhängig

Die Droge Energie

VonClaudia Kemfert

PremiumEuropa importiert knapp 90 Prozent seines Öl- und über 60 Prozent seines Gasbedarfs. Das allein ist schon bedenklich. Doch noch schlimmer ist die Konzentration auf einen einzigen Lieferanten, warnt DIW-Expertin Claudia Kemfert.

Seit der Ukraine-Krise setzt Moskau die Lieferungen nach Europa unverhohlen als politisches Druckmittel ein. dpa

Gas aus Russland

Seit der Ukraine-Krise setzt Moskau die Lieferungen nach Europa unverhohlen als politisches Druckmittel ein.

Europa befindet sich derzeit in einer Zerreißprobe. Eine Thematik tritt währenddessen fahrlässigerweise in den Hintergrund: die Energie-Union. Es geht um das wichtigste Thema einer Volkswirtschaft überhaupt: die Energiesicherheit. Sie ist stärker in Gefahr, als die meisten wahrhaben wollen.

Europa  importiert noch immer knapp 90 Prozent seines Öl- und über 60 Prozent seines Gasbedarfs aus dem Ausland. Das ist für sich genommen schon bedenklich. Doch noch schlimmer ist die überwiegende Ausrichtung auf einen einzigen Lieferanten: Russland. Manche EU-Länder beziehen ihren kompletten Energie-, aber vor allem Gasbedarf aus Russland – mit drastischen Konsequenzen: Seit der Ukraine-Krise setzt Russland die Gaslieferungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×