Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2016

17:37 Uhr

Russlands Wirtschaftsminister Uljukajew

Zugriff bei Geldübergabe

VonAndré Ballin

PremiumZwei Millionen Dollar Schmiergeld soll Russlands Wirtschaftsminister angenommen haben. Der Korruptionsskandal sorgt für mächtig Aufruhr im Kreml. Nur an Präsident Wladimir Putin perlt die Affäre ab.

Die Festnahme des ranghohen Politikers ist ein Novum in Russland. dpa

Alexej Uljukajew

Die Festnahme des ranghohen Politikers ist ein Novum in Russland.

MoskauEs ist der größte Korruptionsfall in der Geschichte Russlands – zumindest vom Namen her: Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew sitzt wegen Bestechlichkeit in Untersuchungshaft. Offiziellen Angaben nach wurde er am Montag bei der Entgegennahme von zwei Millionen Dollar Schmiergeld festgenommen. Die Summe soll er von einem Vertreter des staatlichen Ölkonzerns Rosneft eingefordert haben – als Gegenleistung für ein positives Gutachten bei der Übernahme des Konkurrenten Baschneft. Bei einer Verurteilung drohen dem 60-Jährigen bis zu 15 Jahre Haft.

Die Festnahme des ranghohen Politikers ist ein Novum in Russland: Selbst als vor einigen Jahren Verteidigungsminister Anton Serdjukow im Zuge einer Korruptionsaffäre zurücktreten musste,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×