Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2016

18:23 Uhr

Schäuble will EU-Haushalt neu ausrichten

Die europäische Milliardenlücke

VonRuth Berschens

PremiumFlüchtlingscamps, der Deal mit der Türkei und der EU-Außengrenzschutz: Die Krisen treiben die EU finanziell an den Rand des Abgrunds. Und dann gibt es eine zweite gewaltige Herausforderung.

Im Vergleich zu den reichen Mitgliedstaaten sieht die EU arm aus. dpa

Geld

Im Vergleich zu den reichen Mitgliedstaaten sieht die EU arm aus.

BrüsselAuf den ersten Blick sieht es nach viel Geld aus: 144 Milliarden Euro kann die EU-Kommission 2016 ausgeben. „Das ist keine kleine Zahl“, räumte die für den Haushalt zuständige Vizechefin der Kommission Kristalina Georgieva ein. „144 Milliarden Euro entspricht der Hälfte der Staatsausgaben der Niederlande“, dozierte die Bulgarin. „Für manche unserer ärmeren Mitgliedstaaten“ würden die Zahlungen aus Brüssel „mehrere Prozentpunkte ihres Bruttoinlandsprodukts ausmachen“.

Im Vergleich zu den reichen Mitgliedstaaten ist es jedoch die EU, die arm aussieht. Die deutschen Staatsausgaben etwa übersteigen die EU-Mittel um ein Vielfaches. Allein der Bund - Länder und Gemeinden also nicht eingerechnet - verfügt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×