Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2015

15:30 Uhr

Schulz bei Tsipras

Tacheles in Athen

VonGerd Höhler

PremiumEU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat den griechischen Premier Alexis Tsipras in seinem neuen Amtssitz besucht – und ihm dort auf den Zahn gefühlt. Die Unterhaltung habe viel Kraft gekostet, sagte er im Anschluss.

Martin Schulz beim neuen Premier Griechenlands: In Tsipras' Amtsitz sprachen die Politiker über die Entwicklung in der Ukraine und die Beziehungen zu Russland. AFP

Antrittsbesuch in Athen

Martin Schulz beim neuen Premier Griechenlands: In Tsipras' Amtsitz sprachen die Politiker über die Entwicklung in der Ukraine und die Beziehungen zu Russland.

AthenEs ist der erste Besuch eines ausländischen Politikers beim neuen griechischen Premier Alexis Tsipras. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz fuhr am Donnerstagnachmittag an der Athener Villa Maximos vor, dem Amtssitz des Regierungschefs. Bei der Begrüßung gaben sich Tsipras und Schulz noch gut gelaunt. Der Präsident des EU-Parlaments machte Scherze über die fehlende Krawatte seines Gastgebers – es ist eine der Marotten des griechischen Premiers, dass er stets im offenen Hemd auftritt.

Kein Höflichkeitsbesuch

Nach dem Gespräch, das mit fast zwei Stunden doppelt so lange wie angesetzt dauerte, waren die Gesichter dann erheblich ernster. Tsipras bezeichnete die Unterhaltung als „konstruktiv und nützlich“, ging...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×