Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2017

20:15 Uhr

Sicherheitspolitische Konflikte

Taiwan und die Raketen aus Nordkorea

VonStephan Scheuer

PremiumNeben dem Handel haben Donald Trump und Xi Jinping auch einige geopolitische Konflikte zu besprechen. Nordkorea ist der drängendste. Aber auch in Taiwan wird man das Treffen genau verfolgen.

Das Land ist de facto unabhängig - und möchte es gerne bleiben. Reuters, Sascha Rheker

Taiwanesische Matrosen

Das Land ist de facto unabhängig - und möchte es gerne bleiben.

Während die Führer der größten und zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt in Mar-a-Lago in Florida unter der Sonne spazieren, wird jeder Schritt genau von einem Land aus verfolgt werden: Taiwan. Der Inselstaat vor der chinesischen Küste ist zu einem Spielball in dem Verhältnis der beiden Giganten geworden. Die Regierung in Taiwan hat Sorge, wie sich das Verhältnis zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Amtskollegen Xi Jinping entwickeln könnte.

Im Regierungsviertel von Taiwan bittet Vizewirtschaftsministerin Mei-Hua Wang zum Gespräch. Sie lacht viel. Aber für das Land steht einiges auf dem Spiel. „Wir verfolgen jeden Schritt genau“, räumt sie im Interview mit dem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×