Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2017

12:15 Uhr

Sierens Welt

Beziehungskrise bei Audi

VonFrank Sieren

PremiumAudi hat sich in China in seinem Beziehungsgeflecht zwischen dem langjährigen Joint-Venture-Partner FAW, dem Autobauer SAIC und den Händlern total verheddert. Ein Stoff für Hollywood – mit Konkubinen und leichten Mädchen.

Unser Korrespondent, der Bestseller-Autor Frank Sieren („Geldmacht China“), gilt als einer der führenden deutschen China-Spezialisten. Er lebt seit über 20 Jahren in Peking.

Der Autor

Unser Korrespondent, der Bestseller-Autor Frank Sieren („Geldmacht China“), gilt als einer der führenden deutschen China-Spezialisten. Er lebt seit über 20 Jahren in Peking.

Dreiecksbeziehungen sind ein Klassiker in Romanen und Filmen. Vierecksbeziehungen hingegen selten. Diese sind Drehbuchautoren und Schriftstellern zu kompliziert.

Die Audi AG in China, kürzlich entthronter Premiummarktführer, versucht gerade eine Vierecksbeziehung – und man sieht, dass die Profis der Fiktion aus gutem Grund die Finger davon lassen.

Die Beziehungskrise hat Audi mit dem langjährigen Joint-Venture-Partner FAW im nordchinesischen Changchun, der Nummer drei in China, mit dem neuen Schanghaier Partner SAIC, der Nummer eins, und mit seinen gut 500 Händlern. Die Rollenverteilung ist pikant, die Lage vertrackt.

FAW ist die nicht mehr ganz junge Ehefrau, die in Chinesisch-Sibirien lebt. SAIC ist die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×