Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2017

12:13 Uhr

Sierens Welt

Kein Erstschlag

VonFrank Sieren

PremiumWir sollten vor Aufregung um die gewalttätigen Chaoten nicht die Erfolge des G20-Gipfels übersehen. Es gibt auch Gutes vom Treffen aus Hamburg zu berichten – zum Beispiel was die Krise in Nordkorea betrifft.

Unser Korrespondent, der Bestseller-Autor Frank Sieren („Geldmacht China“), gilt als einer der führenden deutschen China-Spezialisten. Er lebt seit über 20 Jahren in Peking.

Der Autor

Unser Korrespondent, der Bestseller-Autor Frank Sieren („Geldmacht China“), gilt als einer der führenden deutschen China-Spezialisten. Er lebt seit über 20 Jahren in Peking.

PekingDas G20-Chaos in Hamburg ist den Deutschen natürlich näher, als eine drohende Krise um Nordkorea. Dennoch ist sie das derzeit brenzligste weltpolitische Problem, wenn auch kein neues - selbst in seiner Brisanz nicht.

Bereits 1994 trug sich Washington mit dem Gedanken, Nordkorea zu bombardieren. US-Präsident Bill Clinton hatte schon die Planung eines Erstschlags angeordnet. Washington stand kurz davor, die Amerikaner aus Südkorea in Sicherheit zu bringen.

Im letzten Moment reiste der ehemalige Präsident Jimmy Carter nach Pjöngjang. Mit Erfolg: Noch im gleichen Jahr verzichteten die Nordkoreaner auf die Produktion von Plutonium. Die USA verpflichteten sich, die Sanktionen aufzuheben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×