Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.11.2016

10:55 Uhr

Sozialleistungen an EU-Bürger

Rumänen und Bulgaren sind die Fleißigsten

VonPeter Thelen

PremiumDie Hartz-IV-Zahlungen an Bulgaren haben sich seit 2014 verdreifacht, die für die Rumänen haben sich verdoppelt. Doch die steigenden Beträge an EU-Ausländer in Deutschland sagen wenig über den Integrationserfolg.

Viele Menschen aus Bulgarien und Rumänien können mit ihrer Arbeit in Deutschland die Lebenskosten nicht decken und müssten aufstocken. dpa

Oft reicht der Job nicht

Viele Menschen aus Bulgarien und Rumänien können mit ihrer Arbeit in Deutschland die Lebenskosten nicht decken und müssten aufstocken.

BerlinSeit dem 1. Januar 2014 haben Bulgaren und Rumänen freien Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Seither stiegen die Hartz-IV-Ausgaben für EU-Ausländer um 500 Millionen Euro auf 2,3 Milliarden Euro im Jahr 2015. Vor allem Rumänen und Bulgaren wollen Hilfe: Die Hartz-IV-Zahlungen an Bulgaren haben sich auf 282 Millionen Euro verdreifacht, die für die Rumänen auf 219 Millionen Euro gut verdoppelt. Der Trend setzt sich fort: Nach dem aktuellen Zuwanderungsmonitor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) stieg die Zahl der Hartz-IV-Empfänger bulgarischer oder rumänischer Nationalität bis Juli im Vergleich zum Vorjahr um 28 Prozent auf 135.000.

Fast jeder fünfte hier...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×