Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2017

17:18 Uhr

Spaniens Premier Mariano Rajoy

Ein Bürokrat als Einheitskämpfer

VonSandra Louven

PremiumMariano Rajoy muss die spanische Nation gegen die Separatisten aus Katalonien verteidigen – doch dem Premier fehlt das nötige Feingefühl. Jetzt kritisiert ihn auch noch sein Vorgänger aus der eigenen Partei.

Spaniens Ministerpräsident ist der Lieblingsfeind der Separatisten. dpa

Mariano Rajoy

Spaniens Ministerpräsident ist der Lieblingsfeind der Separatisten.

MadridDer spanische Premier Mariano Rajoy hält einen traurigen Superlativ – er ist einer der unbeliebtesten Politiker Spaniens. Der gelernte Jurist begann seine Laufbahn in einem Grundbuchamt, Charisma sucht man in seinen Auftritten vergeblich.

Die Separatisten in Katalonien sehen in dem 62-Jährigen die Verkörperung von allem, was sie am spanischen Staat auszusetzen haben. Sie nennen ihn „Fabrik der Unabhängigkeitsbefürworter“, weil er sich jahrelang arrogant geweigert habe, mit Katalonien zu verhandeln. Die Katalanen, aber längst nicht nur sie, werfen Rajoy die Niedriglöhne in Spanien vor sowie die zahlreichen Korruptionsskandale seiner konservativen Partei PP.

Bislang ist es dem Galicier mit seiner stoischen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×