Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2015

12:37 Uhr

Staatsbesuch der Queen

Betrachtungen einer Unpolitischen

VonBenjamin Wagener, Matthias Thibaut, Christian Wermke

PremiumOffiziell spricht Elizabeth II. auf ihrer Deutschlandreise nicht über die deutsch-britischen Probleme. Dennoch geht ihr Besuch weit über das Symbolische hinaus. Jede Geste, jedes Wort der Queen wird genau beobachtet.

Große Gesten, große Symbolik, große Politik. Reuters

Queen-Plakat an der Technischen Universität Berlin

Große Gesten, große Symbolik, große Politik.

London, Frankfurt, BerlinZwei Kaiser werden ihr im Frankfurter Römer über die Schulter schauen. Der Tisch, an dem die Queen am Donnerstag im Kaisersaal Platz nimmt, um sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen, steht unter den Bildnissen von Heinrich III. und Heinrich IV. In diesen Gemälden, im polierten Holz des Bodens und der gewölbten Kassettendecke spiegeln sich nicht nur Jahrhunderte europäischer Geschichte. Der Prunksaal im Frankfurter Rathaus ist auch der Ort, an dem die mittelalterlichen Herrscher des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation nach ihrer Wahl die Krönungsbankette abhielten.

Königin Elizabeth II. weiß das genau, sie hat sich ausdrücklich gewünscht,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×