Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2016

13:47 Uhr

Steuerhinterziehung

Leaks mit Nebenwirkungen

VonDonata Riedel

PremiumFest steht: Ohne Verrat wie bei den Panama Papers wäre der Kampf gegen Steuerflüchtige aussichtslos. Der Preis dafür sind allerdings erhebliche Nebenwirkungen. Denn es entsteht ein falsches Bild. Eine Analyse.

Briefkastenfirmen

Panama Papers: 28 deutsche Banken betroffen

Briefkastenfirmen: Panama Papers: 28 deutsche Banken betroffen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Wie sehr jene Regierungen, die der internationalen Steuerflucht den Kampf angesagt haben, auf den Verrat geheimer Daten angewiesen sind, zeigen einmal mehr die „Panama Papers“. Denn gerade drohten die Finanzminister der 20 größten Industrie- und Schwellenländer (G20) einzuschlafen – wieder einmal. Zwar haben sie seit 2009 erheblich mehr erreicht, als selbst Optimisten gehofft hatten. Damals, mitten in der Finanzkrise, hatten der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) und OECD-Chef Angel Gurría mit ihrer schwarzen Liste und Verbalattacken auf die Schweiz das Thema auf die Agenda gehoben.

Inzwischen hat die OECD einen internationalen Standard für den automatischen Austausch von Finanzdaten geschaffen, den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×