Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.10.2015

19:25 Uhr

Streit um Reformen

Rechenspiele für die griechische Schuldenoperation

VonJan Hildebrand, Gerd Höhler

PremiumEs deutet sich neuer Streit um den Reformfahrplan für Griechenland an. Die Euro-Finanzminister beraten über die Auflagen, die der griechische Premier Tsipras in Teilen infrage stellt. Es geht um entscheidende Details.

Der Premier verhandelt wieder um Reformen. dpa

Alexis Tsipras

Der Premier verhandelt wieder um Reformen.

Berlin, AthenZwischen den Europäern und Griechenlands Regierung bahnt sich ein neuer Streit über die Reformauflagen des dritten Hilfsprogramms an. Während Premier Alexis Tsipras einige Vorgaben infrage stellt, wollen die Euro-Finanzminister Athen einen detaillierten Fahrplan für die Reformen auferlegen. Darüber wollten sie bei ihrem Treffen am Montag in Luxemburg beraten, erfuhr das Handelsblatt aus der Euro-Gruppe. Athen wartet noch auf drei Milliarden Euro aus der ersten Tranche des Hilfspakets. Im Gespräch ist nun, diese Summe in zwei Überweisungen aufzuteilen. Beide Auszahlungen würden an Reformen geknüpft, die Athen erst umsetzen muss.

Tsipras gibt am Montagabend vor dem Parlament seine erste Regierungserklärung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×